Motorola kündigt Defy Mini und Motoluxe an

Das kürzlich erneuerte Outdoor-Erfolgsmodell von Motorola gibt es bald auch in einer leichteren Version: Das Motorola Defy Mini eignet sich mit nur 107 Gramm dann noch besser als Begleiter bei sportlichen Aktivitäten, wo es dank wasser- und staubdichtem Gehäuse auch hart im nehmen ist. Wer statt Trainingsanzug lieber Businessanzug trägt, kann sich das neue Motorola Motoluxe ansehen, ein dünnes 4-Zoll Handy, das allerdings sonst nicht besonders auffällt.

Kleiner ist am Defy “Mini” allerdings nur das Display, statt den 3,7 Zoll des Orginals bietet das Mini nur 3,2 Zoll Bildfläche mit bescheidenen 480×320 Pixeln. Die Abmessungen sind mit 109×58,5×12,6mm statt 107x59x13,3mm bei beiden Defy Versionen praktisch gleich, das Gewicht des mini wurde aber von 118 Gramm auf 107 Gramm reduziert.

Mini ist leider auch die Rechenleistung des “kleinen” Defy: die CPU läuft mit schlanken 600MHz und eignet sich damit kaum für grafisch aufwändige Apps. Allerdings hilft eine langsamere CPU zusammen mit dem kleineren Display auch Strom zu sparen, und dadurch länger ohne Ladegerät auszukommen, was bei Outdoor-Aktivitäten ja durchaus interessant sein kann. Laut Spezifikation soll das Handy zB etwa 10 Stunden Sprechzeit bieten, was deutlich über dem Android Durchschnitt liegt.

Der RAM-Speicher ist mit 512MB ausreichend bemessen, Daten können ausschließlich auf einer microSD-Card gespeichert werden. Für Fotos wird man ohnehin nicht viel Platz brauchen, da die Kamera nur 3MP schafft. Neben HSDPA bietet das Handy für die Datenübertragung immerhin das schnelle WLAN-n, Bluetooth wird nur in der älteren Version 2.1 unterstützt.

Das wasserdichte Defy Mini soll noch im Februar in Europa auf den Markt kommen, der Preis müsste aber deutlich unter 200 Euro liegen, damit es sich gegen das vollwertige Defy+ durchsetzen kann, das um etwa 230 Euro eine zeitgemäßere 1Ghz CPU bietet.

Motorola Motoluxe

Etwas besser ist die Ausstattung des neuen Motoluxe, wobei sich auch bei diesem Handy die Frage stellt, wo es sich am Markt positionieren will.

Eine 800MHz Single-Core CPU und 512MB Ram Speicher werden in Zeiten von Dual-Cores jedenfalls kaum für großes Aufsehen sorgen. Mit seinem 4-Zoll Display kann das Motoluxe wie die meisten Motorola-Handys 854×480 Pixel darstellen. Immerhin ist das Handy mit Maßen von 117,7×60,5×9,85mm recht dünn und wiegt nur 123,6 Gramm. Trotzdem bleibt das Gefühl, dass Motorola mit diesem Handy dort angekommen ist, wo Samsung mit dem Galaxy S vor zwei Jahren war.

Ein letzte Enttäuschung ist das Betriebssystem: beide Handys laufen nach wie vor auf Basis des bereits älteren Android 2.3, ein Update auf 4.0 wurde nicht angekündigt, sollte aber schon alleine aufgrund des neuen Eigentümers von Motorola eigentlich Pflicht sein.

Der Preis beider Handys ist noch nicht bekannt, sie sollen aber noch im Februar 2012 nach Europa kommen.