Spät, aber doch: mit dem HTC Velocity 4G kommt das erste LTE Handy

Die vierte Mobilfunk-Generation ist in den USA längst Alltag, in Europa gibt es zwar in vielen Regionen bereits LTE-Sender, entsprechende Handys waren bisher aber nicht verfügbar. Mit dem HTC Velocity 4G soll sich das nun ändern, vodafone wird damit im Laufe des Frühjahrs den Technologie-Generationswechsel einläuten. Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s sollen dann möglich werden.

Mit dem Velocity hat sich vodafone einen würdigen Frontrunner für den LTE Start ausgesucht, es ist nicht nur bei der Funktechnologie am neuesten Stand: mit einem 1,5GHz Dual-Core Prozessor gehört es zur momentanen Spitzenklasse, 1 GB geben ihm genug Speicher auch für aufwändigere Multimedia Apps. Dazu kommen noch 16 GB Onboard Datenspeicher, der per microSD erweitert werden kann.

Auch das Display liegt mit 4,5 Zoll und qHD-Auflösung von 540×960 Pixeln im aktuellen Spitzenfeld, wem das immer noch nicht reicht, der kann per MHL Anschluss auch einen noch größeren Monitor anschliessen.

Der Hauptgrund, sich für das HTC Velocity 4G zu entscheiden ist aber sicher trotzdem der neue LTE Standard: Bis zu 100 MBit/s Download-Geschwindigkeit soll das Handy schaffen, und sogar der Upload ist mit 50 MBit/s schneller als heutige 3G Handys. Voraussetzung ist für diese Geschwindigkeiten natürlich LTE Empfant, und perfekte Bedingungen, denn wie immer bei Funkstandards handelt es sich hier um Maximalwerte.

Ausserdem wird, zumindest in den ersten Jahren, LTE nicht kostenlos verfügbar sein, vodafone etwa plant, es zu einer aufpreispflichtigen Option zu machen. Wie lange das durchzuhalten ist, werden wir sehen, wenn auch andere Anbieter mit LTE-Handys starten.

Doch auch ohne LTE trägt das “Velocity” seinen Namen (dt. “Geschwindigkeit”) völlig zu recht: Mit bis zu 42,2 MBit/s Download Geschwindigkeit lässt es auch in klassischen 3G Netzen die meisten Mitbewerber hinter sich. WLAN-n und Bluetooth 3.0 stehen alternativ natürlich ebenfalls zur Verfügung.

Die restliche Ausstattung entspricht der Preisklasse, ist aber von anderen Handys bereits bekannt: eine 8MP Kamera samt 1080p Videoaufnahme, Sensoren für Beschleunigung, Ausrichtung und GPS, sowie DLNA und MHL für die Zusammenarbeit mit Unterhaltungssystemen. Glonass wird in den offiziellen Dokumenten übrigens nicht erwähnt.

Der eingebaute 1620mAh Akku soll für etwas über 5 Stunden 3G Sprechzeit reichen, oder 4 Tage Standby.

Das große Display und der starke Akku sorgen natürlich für ein mit 164 Gramm etwas überdurchschnittliches Gewicht, das im Anbetracht der Ausstattung aber angemessen scheint. Die Maße des HTC Velocity 4G betragen 128.8x67x11.27mm, es ist also trotz allem einigermaßen dünn, für Galaxy-Maße unter 1cm Dicke reicht es aber nicht.

“In einigen Wochen” soll das Handy exklusiv für vodafone Kunden verfügbar sein, einen genauen Preis gibt es allerdings noch nicht. Zum Start wird voraussichtlich noch Android 2.3 an Bord sein, ein Update auf 4.0 aber bald folgen.