Motorolas neuer Spitzen-Androide Atrix kann sich in ein Netbook verwandeln

2x1GHz Dual-Core-CPU, 1GB Ram und 16GB Flash-Speicher – die Spezifikation von Motorolas neuem Spitzen-Androiden Atrix liest sich ohnehin schon mehr wie die eines Netbooks – da liegt es eigentlich auf der Hand, Tastatur und Monitor gleich als “Zubehör” anzubieten. Sobald man das Android Handy in ein sogenanntes “Laptop Dock” steckt, kann man es wie ein Netbook verwenden.

Dabei würde das Handy selbst schon genug Gründe für Aufsehen liefern: Das 4 Zoll Display bietet mit 540×960 Pixeln eine bisher im Android-Bereich unerreichte Auflösung, und ist dank Gorilla Glass auch noch kratzfest.

Die neue nvidia TEGRA 2 CPU hat dank Dual-Cores mit 2x1GHz doppelt so viel Rechenkraft wie andere Oberklassehandys, und auch die 1GB Arbeitsspeicher stellen den Mitbewerb in den Schatten. Dabei sieht das Handy auf den ersten Blick recht unscheinbar aus, und sticht nicht aus Motorolas Produktportfolio hervor.

Seine speziellen Fähigkeiten spielt das Atrix aber ohnehin erst aus, wenn es an eines der beiden angebotenen Zusatz-Docks angeschlossen wird.

Da wäre einerseits ein HD Multimedia Dock, welches das Handy um 3 USB- und einen HDMI-Ausgang erweitert. Für die Wiedergabe von FullHD-Videos auf HDTVs liegt sogar eine Fernbedienung bei. Werden via USB noch Tastatur und Maus angeschlossen, kann das Handy an einem normalen Monitor mit HDMI Eingang wie ein (sehr) kleiner Desktop-PC verwendet werden. (siehe Bild unten)

Noch interessanter ist aber natürlich das Laptop Dock, welches das Smartphone um Tastatur und 11,6 Zoll Monitor erweitert. Ausserdem schaltet sich das Handy dann in einen speziellen Desktop Modus um, in dem der klassische Firefox Browser und andere Desktop Applikationen zur Verfügung stehen. Auch eine Maus kann angeschlossen werden.

Die sonstige Ausstattung des Handys entspricht der Preisklasse: Daten können sowohl über WLAN-n, Bluetooth 2.1 EDR wie auch die gängigen UMTS Standards übertragen werden. GPS, ein microSD Steckplatz sowie eine 3,5mm Kopfhörerbuchse fehlen natürlich auch nicht.

Ein sehr interessantes Sicherheitsfeature ist der Fingerabdruck-Sensor an der Oberseite des Handys. Mit den zunehmend sensiblen Daten und Passwörtern, die auf heutigen Smartphones gespeichert werden, wird dieses Thema ja immer aktueller. Nachdem in der Praxis kaum jemand bereit ist, bei jeder Nutzung des Handys erneut einen Pincode oder ähnliches einzugeben, und sich damit im Verlustfall einem hohen Risiko aussetzt, stellt diese Funktion eine interessante Alternative dar, die man hoffentlich bald auf weiteren Geräten findet.

Motorola hat es geschafft, seine innovative Techik auf nur 63,5×117,8x11mm unterzubringen, und nicht mehr als 135 Gramm Gewicht zu verursachen, obwohl sogar ein starker 1.930 mAh Akku an Bord ist.

Leider müssen wir uns in Europa noch bis zum 2. Quartal 2011 gedulden, bis das Motorola Atrix auf den Markt kommt. Preise wurden bisher weder für das Handy selbst, noch für das Zubehör bekanntgegeben.

Update: in den USA ist das Handy bereits in Handel, in Großbritannien soll es im Juli um ca 600 Euro verkauft werden. Auf der CeBit verkündete Motorola, dass das Handy in Deutschland – vorläufig in begrenzten Stückzahlen – schon im April 2011 auf den Markt kommen soll.

Update: Bei amazon ist das Motorola Atrix bereits um 599 527 Euro gelistet, das Notebook-Dock soll etwa 270 Euro kosten.

6 Kommentare

  1. Moment… ist diese Meldung echt, und dieses Handy hat einfach mal in allem das doppelte von momentanen Topmodellen, oder ist schon der 1. April..?

Kommentare sind geschlossen.