Zum Ausflippen: das Motorola Flipout

Motorola wird immer mehr zum Spezialisten für innovative und ungewöhnliche Handy-Designs. Nachdem schon das Backflip mit seinem neuartigen Klappmechanismus für Aufsehen sorgte, legt der Mobiltelefon-Pionier mit dem Motorola Flipout noch eins nach: Das quadratische Einsteigerhandy verfügt über eine Tastatur, die sich hinter dem Display befindet, und vor der Benutzung herausgedreht wird.

Das mit 67×67mm sehr kleine Handy verfügt über ein 2,8 Zoll Display, das 320×240 Pixel darstellt, samt Tastatur ist es 17mm dick und wiegt nur 120 Gramm, womit es nach Meinung des Herstellers ideal in jede Hosen- oder Handtasche passt. Die verwendete CPU von Texas Instruments arbeitet mit 600MHz, an Speicher hat das Handy respektable 512MB Ram und 512MB Flash-ROM eingebaut, über MicroSD-Karten kann auf bis zu 32 GB erweitert werden. Der kapazitive Touchscreen unterstützt auch Multitouch-Gesten wie “pinch-to-zoom”.

Als Betriebssystem kommt Android 2.1 mit der Motorola-Oberfläche Motoblur zum Einsatz. Dies bringt unter anderem Social-Networks wie Facebook, Twitter und MySpace sowie Photodienste wie Picasa und Photobucket direkt aufs Handy. Um dem ständigen Strom an Statusupdates Herr zu werden, hat die neueste Version von Motoblur nun einen Filter bekommen, mit dem ungewollte Neuigkeiten ausgeblendet werden können.

Um die Sprachqualität zu verbessern, hat das Handy ein zweites Mikrofon eingebaut, womit Hintergrundgeräusche herausgefiltert werden. Die modernen Videocodecs H.264, MPEG4, WMV9 werden genauso unterstützt wie Adobe Flash Lite. Die weitere Ausstattung ist mit 3MP-Kamera samt Geotagging, WLAN-n, Bluetooth, GPS, 3,5-mm-Klinkenbuchse und Radioempfänger im Rahmen des üblichen.

Der Preis bzw. wann der Marktstart in Europa erfolgt ist leider noch nicht bekannt. UPDATE: Das Flipout ist nun um ca 280 Euro am deutschen Markt erhältlich, zB bei amazon.