Android 2.2 macht Handys schneller und zu WLAN-Hotspots

Schneller und besser soll es sein, das heute bei der Google I/O Konferenz präsentierte Android 2.2. “Froyo” hat 20 neue Funktionen an Bord, darunter Unterstützung für Microsoft Exchange, für Flash 10.1 und eine bessere Backup-Funktion. Die Geschwindigkeit sowohl des Betriebssystems wie auch des Webbrowsers wurden optimiert, Google behauptet sogar, nun den schnellsten Mobil-Browser am Markt anzubieten.

Die Frage hast du ein Android Handy? sollte man in Zukunft vorsichtiger beantworten. Wenn sich einmal herumspricht, dass Android ab der neuen Version 2.2 das sogenannte “Tethering” unterstützt, also das Teilen einer Internetverbindung mit anderen Geräten, könnte das Begehrlichkeiten bei den anderen Personen im Raum auslösen. Bis zu acht Notebooks und Tablet-PCs ohne eingebauten Internetzugang können dann einfach per WLAN und ohne Zusatzsoftware oder Kabel über das Android-Handy ins Internet, ähnlich einem WLAN-Router. Eine ideale Lösung für unterwegs, vor allem wenn nicht nur eine Person das Internet nutzen will, etwa bei Präsentationen, Team-Meetings im Cafe oder auf Messeständen.

Eine besonders auffällige Neuerung ist die erweitere Navigationsleiste am unteren Rand des Bildschirms: Hier gibt es zwei neue Buttons, die direkt zur immer noch vorhandenen Telefonfunktion und zum Webbrowser führen. Die Suchfunktion bietet nun eine Einschränkung der Suche auf Apps oder Kontakte an.

Ein neuer Kompiler soll die Geschwindigkeit von Applikationen je nach Anwendung zwischen 2 und 5 mal schneller machen, dazu kommt die neue V8-Engine für Javascript, die Skripte deutlich schneller laufen lässt.


Das lang erwartete Adobe Flash 10.1 soll nun in der Public Beta Version ebenfalls auf Android 2.2 laufen, muss aber zuvor noch über den Android Market installiert werden.

Eine weitere praktische Neuigkeit ist die automatische Update-Funktion, die nun alle Applikationen am aktuellen Stand halten kann. Die neue Backup-Funktion, die auch das Übersiedeln der Daten auf ein neues Handy erleichtert, kann nun auch von den Apps verwendet werden, sofern der Entwickler dies unterstützt.

Kamera und Gallery wurden auch überarbeitet, so kann man jetzt mittels Zoom-Geste am Display in einzelne Bildstapel einsehen, die Kamerafunktion hat neue On-Screen-Buttons für Zoom, Blitz, Weissabgleich, Geo-Tagging etc. Der LED-Blitz kann in Zukunft auch beim filmen verwendet werden.

Das aktive Senden von Informationen an Android-Handys (Push-Dienste) wird durch eine neue Cloud-API erleichtert. So kann man zB eine Wegbeschreibung aus Google-Maps direkt aufs Handy weiterleiten.

Die nächste Android-Version 3.0 “Gingerbread” soll übrigens noch Ende 2010 veröffentlicht werden und dann auch den neuen Google-Video-Standard WebM / VP8 unterstützen.

Wann bereits am Merkt befindliche oder vor kurzem gekaufte Handys in den Genuss von Android 2.2 kommen, hängt vom Hersteller ab. HTC will zumindest für die 2010 auf den Markt gekommenen Handys noch in diesem Jahr Updates anbieten, das bedeutet aber auch, dass einige ältere Modelle leer ausgehen. Das G1 etwa wird definitiv kein Update auf Android 2.2 bekommen, da sein Speicher dafür zu klein ist. Auch ein genaues Datum für das Update von Legend, Desire und Co. gibt es noch nicht, dabei ist das Interesse aufgrund der vielen neuen Funktionen natürlich groß.

Eine andere spannende Neuigkeit von der gleichen Präsentation ist das neue Google TV basierend auf Android. Eine Version von Android soll dabei direkt am Fernseher laufen und das Internet sowie spezielle TV-Apps und natürlich die unverzichtbaren Social-Network Status Updates am Bildschirm verfügbar machen. U.a. Sony will im Herbst entsprechende Geräte auf den Markt bringen, Logitech entwickelt eine entsprechende Android-Set-Top-Box mit Intel CPU.

Bis dahin wird Android seinen Siegeszug auf Smartphones fortsetzen, mittlerweile werden täglich 100.000 neue Android Handys in Betrieb genommen, gab Google im Rahmen der Konferenz bekannt.

Das offizielle Google Android 2.2 Video: