Das HTC Desire Z bootet in 3 Sekunden und kommuniziert mit der Cloud

HTC hat gestern nicht nur zwei sehr ansprechende Android Handys mit neuester Technik präsentiert, sondern auch eine Reihe von Verbesserungen und Features für HTC Sense vorgestellt, das mittlerweile mehr als nur eine Android Oberfläche ist. So fällt das HTC Desire Z nicht nur durch sein edles Design und seinen ungewöhnlichen Klappmechanismus auf, sondern auch durch den unglaublich kurzen Bootvorgang. Dank HTC Fast Boot vergehen nur 3 Sekunden vom Einschalten des Handys bis zur Bereitschaft.

Smartphone User sind eigentlich daran gewöhnt, dass vom Einschalten des Handys bis zur Bereitschaft eine kleine Ewigkeit vergeht. Das Samsung Galaxy S lässt sich über 1 Minute Zeit, bis alle Komponenten geladen sind, und telefoniert werden kann. Wenn man gerade dringend eine Information benötigt, ist die gefühlte Wartezeit sicher noch deutlich länger.

HTC hat offensichtlich einen Weg gefunden, diesen Vorgang zu beschleunigen, denn bei den neuen Android Handys von HTC erscheint sofort nach der kurzen HTC-Animation die gewohnte Anzeige. Wer es nicht glaubt, kann den Effekt von HTC Fast Boot in diesem Video mit eigenen Augen sehen.

Doch das ist nicht die einzige Neuerung in HTC Sense. Da mit den zunehmenden Fähigkeiten der Smartphones auch immer mehr wichtige und sensible Daten auf ihnen gespeichert werden, hat HTC einige Sicherheitsfunktionen entwickelt, die auf Cloud-Computing basieren.

Über htcsense.com können HTC Kunden schon bald ab sofort ihre am Handy gespeicherten Daten wie Kontakte, Notizen etc auf HTC Servern sichern, und sie in weiterer Folge auch auf ein neues Handy übertragen. Sollte das Handy verloren gehen, kann über die Website der Klingelton aktiviert werden – sogar wenn das Handy eigentlich lautlos geschaltet ist.

Sollte sich herausstellen, dass das Handy gestohlen wurde, können sofort alle Daten aus der Entfernung gelöscht werden. Sollte es doch von einem ehrlichen Finder entdeckt werden, kann auf dem Display eine Nachricht angezeigt werden, wie der Eigentümer zu erreichen ist.

Und noch ein typisches Android Problem hat HTC gelöst: Google Maps ist unterwegs zwar praktisch, aber leider komplett von einer verfügbaren Internetverbindung abhängig. HTC führt mit der neuen Version von Sense daher einfach seinen eigenen Kartendienst HTC Locations ein, der die Karten am Handy speichert, und daher auch im Gelände oder im Ausland funktioniert.

HTC verändert Android durch seine Erweiterungen also immer stärker nach seinen Vorstellungen, was Google gar nicht schmecken dürfte. Die Android-Erfinder haben schließlich angekündigt, mit den vielen unterschiedlichen Android-Varianten der Hersteller spätestens mit der nächsten Version Schluss machen zu wollen, um einheitliche und vor allem schnellere Update-Zyklen zu ermöglichen. Die HTC Fans werden davon wohl nicht begeistert sein.

Bleibt noch kurz die Spezifikation des HTC Desire Z vorzustellen, auch wenn sie nach der Präsentation des T-Mobile G2 ja weitgehend bekannt ist:

Die Qualcomm MSM7230 800MHz CPU wird vom einem Adreno 205 Grafikprozessor samt 3D Beschleunigung unterstützt, und kann somit zur aktuellen Spitzenklasse der Android Handys aufschließen.

Mit 512MB Ram und 1,5GB FlashRam steht genügend Speicher für anspruchsvolle Apps zur Verfügung, per microSD-Card können noch bis zu 32GB nachgerüstet werden.

Das 3,7 Zoll SuperLCD Display von Sony stellt 480×800 Pixel dar, und kann mit einem speziellen Hebe-Mechanismus weggeklappt werden, sodass die vollständige Tastatur zum Vorschein kommt. Diesem Mechanismus verdankt das Handy übrigens auch seinen Namen, da es während dem Heben von der Seite wie ein „Z“ aussieht.

Die eingebaute Kamera nimmt Fotos mit 5MP und HD Videos mit 720p auf und verfügt über einen LED Blitz. Daten können mit WLAN-n sowie Bluetooth 2.1 übertragen werden.

Der Akku des Desire Z ist mit 1300mAh etwas schwächer als im Desire, durch den geringeren Stromverbrauch der neuen CPU verlängern sich aber trotzdem sowohl Standbyzeit (360 Std) wie auch Sprechzeit (390 Min) im Vergleich zum Vorgänger.

Mit 180 Gramm und Abmessungen von 119×60.4×14.2mm ist das Handy etwas dicker und schwerer als sein Hauptkonkurrent Motorola Milestone 2.

Das HTC Desire Z mit Android 2.2 soll im Oktober auf den Markt kommen, bei amazon.de ist es bereits für 549 Euro gelistet.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.